Burnout

Was ist Burnout bzw. das Burnout-Syndrom?

burnout

Burn out bedeutet ausbrennen und bezeichnet einen Zustand der Erschöpfung. Es scheint  ein Ungleichgewicht zwischen den Anforderungen und den eigenen Bewältigungsstrategien zu bestehen.

12 Phasen des Burnouts nach Herbert Freudenberger (die Reihenfolge kann unterschiedlich verlaufen und  nicht alle Punkte müssen zwingend auftreten):
– der Drang, sich selbst und anderen Menschen etwas beweisen zu wollen,
– das extreme Bestreben nach Leistung, um sehr hohe Erwartungen erfüllen zu können,
– Überforderung inkl. Verringerung der eigenen Bedürfnisse und sozialer Kontakte,
– Ignorieren und/oder Überspielen innerer Probleme und Konfliktsituationen,
– Infragestellen des persönlichen Wertesystems und von vorher wichtigen Dingen wie Hobbys und Freundschaften,
– Verringerung der Toleranzgrenze, Verleugnung von entstehenden Schwierigkeiten und Problemen,
– sozialer Rückzug inklusive Meidung von sozialen Kontakten bis auf ein Minimum,
– Klar ersichtliche Änderungen im Verhalten, Zunahme von Angstsituationen, gesteigertes Empfinden von Wertlosigkeit,
– Verlust des Gefühls für die eigene Persönlichkeit durch Kontaktverlust zu sich und anderen Menschen, das Leben wird mehr und mehr als funktional und mechanisch wahrgenommen,
– das Gefühl innerer Leere und verzweifelte Versuche, dies durch Überreaktionshandlungen zu kaschieren z.B. im Bereich Essgewohnheiten, Alkohol / Drogen und Sexualität,
– depressive Symptome wie Desinteresse, Teilnahmslosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Erschöpfung und Aussichtslosigkeit,
– Gedanken an Selbstmord als Lösung dieser Situation, akute Gefährdung hinsichtlich eines emotionalen und körperlichen Zusammenbruchs.

Wenn Sie sich in einigen der oben genannten Punkte wiederfinden, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf. Wir unterstützen Sie bei der Bewältigung Ihrer Probleme.